Continuous monitoring in der Praxis

Categories: Solid Professionals

In den Niederlanden werden auf Autobahnen, Fahrzeuge elektronisch erfasst und nach einem festgelegten Streckenabschnitt wird durch eine erneute Erfassung, die benötigte Zeit mit der gefahrenen Strecke in eine Durchschnittsgeschwindigkeit gewandelt. Dies nennt man Section Control..

In den Niederlanden werden auf Autobahnen, Fahrzeuge elektronisch erfasst und nach einem festgelegten Streckenabschnitt wird durch eine erneute Erfassung, die benötigte Zeit mit der gefahrenen Strecke in eine Durchschnittsgeschwindigkeit gewandelt. Dies nennt man Section Control. 

Die meisten Autofahrer in den Niederlanden fürchten sich vor der Section Control: wenn Sie zu schnell fahren, folgt unmittelbar ein Strafzettel.  Vergleichbar zur Section Control auf der Autobahn führen mehr und mehr Unternehmen erfolgreich eine kontinuierliche Überwachung, der Arbeitsprozesse ein. Der Grund dafür ist, dass die Möglichkeit, Leistungsindikatoren jederzeit überwachen zu können, immer anwendbarer und somit wertvoller wird. Dies ist auf die zunehmende Verfügbarkeit von Datenquellen und intelligenten Technologien zurückzuführen. 

Regelmäßige Kontrolle: eine zeitraubender sowie unzuverlässiger Aufwand 

Organisationen gehen bis dato, häufig noch den Weg der Prozesskontrolle mittels einer begrenzten Anzahl von Stichprobenartigen Arbeitskontrollen. Unter Zuhilfenahme von Datenpunkten und Dateien aus dem Bestand, um operationelle Risiken zu überwachen. Mit Hilfe von regelmäßigen Kontrolltests wird festgestellt, ob die Maßnahmen gewirkt haben und die Exposition gegenüber dem Risiko begrenzt ist. Diese Kontrollen sind für die Kontrolleure zeitaufwendig, da sie oft zusätzlich zu ihrer regulären Arbeit durchgeführt werden müssen. Zudem liefern Kontrolluntersuchungen auf der Basis von Stichproben erst im Nachhinein die notwendigen Erkenntnisse. Continuous monitoring kann eine Lösung bieten.   

Echtzeit-Einblick 

Durch die kontinuierliche Überwachung erhält die Organisation einen Echtzeit-Einblick in die Prozessleistung und kann diese direkt mit dem vordefinierten Rahmen von Standards vergleichen. In diesem vollautomatischen Prozess werden die Datenquellen mit den angewandten Business Standards und definierten Zielen verknüpft. Der Anwender wird sofort alarmiert, wenn Abweichungen im Standardprozess festgestellt werden. Auf diese Weise gehört das Management operationeller Risiken zur täglichen Routine der verantwortlichen Mitarbeiter. 

Continuous monitoring für Einblicke in Echtzeit 

Abbildung 1: Schematische Darstellung des Prozesses der kontinuierlichen Überwachung 

Continuous monitoring in der Praxis 

Wer macht den ersten Schritt zum Continuous monitoring? Die Risikoabteilung oder das Unternehmen? Wir stoßen in der Praxis oft auf dieses Problem.  Abteilungen, in denen die Betrugsaufdeckung auf der Überwachung von Transaktionen basiert, sind mit diesem Konzept schon seit einiger Zeit vertraut. Im Prinzip geht es dabei um Riskmanagement und damit um Qualitätsmanagement. Diese Verantwortung liegt beim Manager, der den Aufwand und die notwendigen Einschätzungen richtig beurteilen muss. Das Unternehmen muss dieser Aufgabe gewachsen sein. Der Risikomanager sollte die Richtung vorgeben und in der Lage sein, in beratender Funktion zu handeln, er muss die Prinzipien des Continuous monitoring wirksam anzuwenden. Dadurch verringert sich die Beweislast, die mit einer stichprobenartigen Prüfung einhergeht. Dies wird zu einer Win-Win-Situation, aufgrund von Vereinfachung des Kontrollaufwandes, führen: Der Risikomanager wird einen besseren Einblick in die Risiken haben und der Manager wird weniger Zeit damit verbringen, einzelne Informationen zu sammeln.  

Beispiele 

In der Theorie ist die kontinuierliche Überwachung eine zuverlässige Methode zur Kontrolle, aber wie lässt sie sich in der Praxis anwenden? Ein wichtiger Prozess bei vielen Finanzinstitutionen ist die Meldung von Transaktionen zwischen Unternehmen. Dazu gehört die Eliminierung von Transaktionen zwischen internen Einheiten. Durch eine kontinuierliche Überwachung können die IST/SOL-Beträge in Echtzeit miteinander verglichen und von der Finanzabteilung zeitnah angepasst werden. 

Ein weiteres Beispiel ist die Verhinderung von internem Betrug durch die Anwendung der Funktionstrennung. Der Ausführende der Finanztransaktion kann nicht mit dem Genehmigenden identisch sein. Die kontinuierliche Überwachung stellt sicher, dass die Aufgabentrennung in den Systemen in Echtzeit überprüft wird; es wird automatisch geprüft, ob die ausführende Rolle ungleich der autorisierten Person im System ist. Die Risiken des internen Betrugs werden für den Risikomanager transparenter. 

Was diese Beispiele verbindet, ist ein bestimmtes Produktionsvolumen, das an klaren, messbaren Standards gemessen wird. 

Wir haben für sie das Key Control Dashboard entwickelt 

Die Anwendung eines proaktiven und datengesteuerten Risikomanagements trägt dazu bei, Zwischenfälle zu verhindern. 

Möchten Sie mehr über die kontinuierliche Überwachung erfahren oder darüber, was Solid Professionals für Sie tun kann? Dann werfen Sie einen Blick auf unsere Website oder kontaktieren Sie Hans van Doesburg. Er wird Ihnen gerne mehr darüber erzählen. 

Solid Professionals DE Um Ihnen besser und persönlicher helfen zu können, nutzen wir Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.
This article is restricted. You have to be logged in to be able to add further reactions.
Author
Matthias Geerse und Leon Aaftink
Publication date
03-03-2020 10:21 AM
Share this article
Solid Professionals DE Um Ihnen besser und persönlicher helfen zu können, nutzen wir Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.